Hokus Fokus… – mit dem Workathon zum Erfolg

Fokusarbeit ist in Remote-Teams häufig eine einsame Angelegenheit. Hinzu kommen die vielen kleinen Ablenkungen, die der digitale Arbeitsplatz so bietet: Chat, E-Mail, Handy etc. 

Wir Scrum Master:innen bei meinestadt.de haben mit dem sogenannten Workathon als Teamarbeit sehr gute Erfahrungen gesammelt. 

Zu Beginn des Tages werfen wir alle unsere Aufgaben auf das Board. Dann priorisieren wir die Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit und erstellen kleine verdauliche Intervalle von 20 – 25 Minuten, in denen wir fokussiert an unseren Tasks arbeiten. Wir planen aber immer nur, was wir die nächsten 25 Minuten machen werden.

Nach den jeweiligen Fokus-Intervallen kommen 5 Minuten Quatsch-Pausen, in denen wir über alles andere, nur nicht den Job reden.

Da wir in unserem kleinen Team damit unglaublich viel vom Schreibtisch abgearbeitet bekommen, bieten wir das Modell nun einmal im Monat für die gesamte Company an. Jede:r ist eingeladen, mitzumachen. In den Intervallen kann man alleine mit Fokus an seinen Themen arbeiten oder auch in Breakouts mit Kolleg:innen gehen. Für Neulinge bieten wir auch immer mal Sessions zu Themen wie Priorisierungs-Tools, Zeitmanagement oder so an. 

Wir haben im Dezember 2023 damit begonnen und den Termin ab Februar zum Serientermin gemacht. Unsere Idee scheint den Mitarbeiter:innen gut zu gefallen, denn jeden Workathon bekommen wir Zuwachs.

Was die Workathons so toll macht:

  • Du bist nicht alleine, das alte Büro Feeling kommt wieder auf
  • Du bist wesentlich fokussierter
  • Du lernst Kolleg:innen besser oder überhaupt mal kennen, mit denen Du sonst keinen oder wenig Kontakt hast
  • Du hast die Chance schnell und einfach Support zu bekommen
  • Es macht Spaß!

Zum Abschluss noch ein Statement von unserer Mitarbeiterin Janine, die beim Workathon schon mitgemacht hat:

“Im Produktmanagement hat man jeden Tag ganz viele kleinteilige Aufgaben auf dem Tisch, die man immer versucht, mal so nebenbei zu klären. Ich nutze den Workathon, um mich in einem begrenzten, strukturierten Zeitraum ganz fokussiert um diese kleinteiligen Tasks zu kümmern. Am Ende einen Haken an jeden einzelnen Task machen zu können, fühlt sich immer super gut an und verschafft mir für die restliche Woche sehr viel mehr Ruhe.”

Probiert es aus! 

Sabine Terwelp

Scrum Masterin bei meinestadt.de