Auf einen Kaffee mit… Imke, unserer Studentin im Marketing

Name: Imke Meinardus

Position: Studentin Marketing & Communications, an Bord seit: 2016

 

Imke ist Werkstudentin im Team Marketing & Communications und unterstützt unsere Marketing Manager bei allem, was anfällt. Uns verrät sie, was für sie das Besondere bei meinestadt.de als Studi ist und was sie dachte, als sie zum ersten Mal hier war.

 

  1. Was machst du als erstes, wenn du morgens ins Büro kommst?

Fenster auf und ab zum Barista, ohne Frischluft und Kaffee geht gar nichts.

 

  1. Was war dein Lieblingsprojekt bisher?

Unser Mitarbeitermagazin “stadtlichter”. Ein herausforderndes aber zugleich super spannendes und kreatives Projekt. Für mich ist und bleibt es mein Lieblingsprojekt, weil ich zu dem Entstehungszeitpunkt noch relativ neu bei meinestadt.de war, jedoch direkt zu 100 % mit eingebunden wurde. Dadurch habe ich von Anfang an meine Ideen einbringen können und Kontakt zu anderen Kollegen aus verschiedenen Abteilungen gehabt. Wenn man dann zum Schluss etwas in der Hand hält, das man mitgeplant und -organisiert hat ist das einfach ein mega Gefühl!!

 

  1. Was ist das Besondere an meinestadt.de, gerade für dich als Studi?

Obwohl wir nicht 5 Tage am Stück im Büro sind, bekommen wir spannende Projekte und Aufgabenbereiche zugeteilt die wir in Eigenverantwortung planen, konzeptionieren und realisieren dürfen. Dabei arbeiten wir oft abteilungsübergreifend und lernen nicht nur fachlich sondern auch menschlich viel dazu. Man fühlt sich hier als Studi wertgeschätzt und als vollwertiges Mitglied des Unternehmens.

 

  1. Beschreibe deinen Job in 3 Worten.

Marketing macht’s möglich 😉

 

  1. Was dachtest du, als du zum ersten Mal hier warst?

“Hoffentlich nehmen die mich” – ich habe mich direkt wohlgefühlt. Die Mitarbeiter waren super nett, es gab Cappuchino mit einem Schaumherz, stylische Büroräume, ein Fitnessstudio UND einen Kicker. Ich war hin und weg 😉

 

  1. Was ist deine Lieblings-App?

Auf jeden Fall die Deutsche Bahn App. Ich wäre völlig aufgeschmissen und würde wahrscheinlich täglich irgendwo im nirgendwo landen, wenn ich nicht mal eben schauen könnte wie ich von A nach B komme.

Weiter Blogbeiträge

2017-06-14T14:20:26+00:00 20 April 2017|Hinter den Kulissen|