Wie Bewerber sich und Arbeitgeber testen

In der Computerwoche gibt Andreas Matthies, unser Head of Job Market, einige nützliche Tipps, wie Bewerber einfach den richtigen Job finden, der auch wirklich zu ihnen passt. Lest hier, was ihr bei der Jobsuche unbedingt beachten solltet.

 

 

Bewerber wüssten gerne im Voraus, ob der anvisierte Job der richtige ist. Jobsuchende sollten deshalb genau wissen, was sie selbst können und vom künftigen Arbeitgeber erwarten.

  • Bewerber sollten sich schon zu Beginn der Jobsuche intensiv mit sich und dem Arbeitgeber auseinandersetzen.
  • In einer Bestandsaufnahme sind die eigenen Fähigkeiten mit den Merkmalen der neuen Stelle abzugleichen.
  • Externer Rat hilft, eine Stelle und die damit verbundenen beruflichen Optionen besser zu bewerten.

 

Bei einem Arbeitsverhältnis ist es wie mit einer guten Beziehung: Es muss bei beiden passen. Hat einer der Partner falsche Erwartungen, gerät die Beziehung schnell ins Wanken. Für Bewerber ist es deshalb wichtig, schon vorab zu wissen, worauf sie sich bei der Jobsuche einlassen. Wählt ein Arbeitnehmer die falsche Stelle, fühlt er sich schnell fehl am Platz. Die Folge: Die Motivation sinkt, Unzufriedenheit macht sich breit. Bei der nächsten Gelegenheit sucht er nach einem neuen Job – und das Spiel beginnt von vorn. Man kann es daher nicht deutlich genug sagen: Bewerber sollten sich schon zu Beginn der Jobsuche intensiv mit sich selbst, dem Arbeitgeber und der neuen Stelle auseinandersetzen. Sie müssen sich fragen, ob der neue Job den eigenen Fähigkeiten und Wünschen wirklich entspricht. Um das zu beantworten, gibt es drei gute Möglichkeiten.

 

Erkenne deine eigenen Stärken

Nur wenn du genau weißt, was du kannst und willst, findest du auch den richtigen Job. Du solltest deshalb Klarheit über die eigenen Fähigkeiten erlangen. Frage dich: Was interessiert mich wirklich? Wo liegen meine Stärken und Schwächen? Welche Tätigkeiten langweilen oder überfordern mich? Was will ich? Frage auch andere Menschen, etwa Freunde, Familie und Bekannte. Die Antworten helfen dir, deine Ambitionen deutlich zu formulieren und zu verstehen. Zum Beispiel: Mein Job sollte nur bedingt mit Kunden zu tun haben, Außentermine sind in Ordnung, eine gute Arbeitsatmosphäre ist entscheidend. Nach dieser Bestandsaufnahme kannst du deine Fähigkeiten mit den Merkmalen der neuen Stelle abgleichen. Du entscheidest, ob die Wunschstelle mit Ihren Fähigkeiten und Wünschen übereinstimmt.

 

Spreche mit Berufserfahrenen

Online-Texte oder Beratungsbroschüren können Informationen aus erster Hand nicht ersetzen: Hilfreiche Tipps und einen guten Einblick in die künftige Arbeit erhältst du, wenn du mit berufserfahrenen Personen sprichst, die deinen anvisierten Job bereits seit Langem ausüben. Spreche etwa Bekannte an und kontaktiere Menschen aus deinem Netzwerk. Finde gemeinsam heraus, was die Stelle genau erfordert, und erkundige dich nach Details: Welche Fähigkeiten und Kenntnisse benötigst du für den Job und deckt er sich mit deinen Erwartungen? Externer Rat kann helfen, eine Stelle und die damit verbundenen beruflichen Optionen besser zu bewerten.

 

Schaue dir den Arbeitgeber genau an

Falls du noch kein Vorstellungsgespräch hattest, solltest du wesentliche Informationen zum Unternehmen sammeln, das dich interessiert. Diese findest du nicht nur auf der Karriere-Website des Unternehmens. Oft unterhalten Arbeitgeber auf Jobbörsen ein eigenes Profil und geben dort viel von sich preis. Neben Stellenausschreibungen informieren Unternehmen dort über ihre Ziele, Perspektiven oder etwa über Zusatzleistungen. Jobsuchende erhalten dort auch einen ersten Eindruck von Unternehmenswerten und -kultur – und möglicherweise eine Antwort auf die wichtige Frage: Passen wir überhaupt zusammen? Neben der Suche im Internet sollten Bewerber auch den persönlichen Kontakt nicht scheuen: Gehe auf Karriere- oder Fachmessen und komme mit Vertretern des Unternehmens in Kontakt. Das ist eine gute Möglichkeit einen Eindruck zu gewinnen, ob der Arbeitgeber passt und wie seine Anforderungen an künftige Mitarbeiter sind.

 

Fazit

Wenn du deine Fähigkeiten und Wünsche klar herausgearbeitest, mit Berufserfahrenen deiner Wunschbranche ins Gespräch kommst und dich über deinen Arbeitgeber bestmöglich im Internet informierst, schaffst du dir ein umfassendes Bild deines Wunschjobs. Mit diesem Wissen kannst du klären, ob du dich für eine konkrete Stelle bewirbst oder besser weitersuchst. Du weißt, was du kannst und willst – den Wunschjob findest du so früher oder später bestimmt.

 

Andreas Matthies (Dipl. Kfm) ist Head of Job Markt bei meinestadt.de. Er ist seit 2013 an Bord und betreute zunächst als Senior Product Manager Mobile die Stellenmarkt-Apps von meinestadt.de. Seit Januar 2016 verantwortet er die plattformübergreifende Weiterentwicklung des Stellenmarkts.

Weiter Blogbeiträge

2017-06-14T14:20:26+00:00